Das Kräuter-Verzeichnis


1231a asd asd as das da sd asd as dpoj padsojdpa osjdp aosjd p23123

Melde

Melde
Melde

Die Melde (Atriplex hortensis) wurde vor mehreren tausend Jahren aus der identischen Art Atriplex aucheri kultiviert. Bereits im alten Rom war die Melde bekannt und sie wurde damals nicht nur in den Mittelmeerländern, sondern auch bis nach Tibet und Bengalen gebracht.

Frühe archäologische Nachweise sind Küchenabfälle in Römerkastellen. Die Verwendung der Gartenmelde als Nahrungsmittel in Europa wurde erst durch Einführung des Spinats um ca. 1200 zurückgedrängt.


Die Gartenmelde (Atriplex hortensis) ist eine sich durch Samen vermehrende Kulturpflanze, die als Gemüse oder Zierpflanze verwendet werden kann. Sie gehört der Familie der Fuchsschwanzgewächse an.


Die Melde ist eine der ältesten Kulturpflanzen und wurde im Jahr 2000 vom Naturschutzbund Deutschlands zur Nutzpflanze des Jahres gewählt.





Wirkung und Anwendung der Melde

  1. Blasenprobleme
  2. Hautunreinheiten
  3. Husten
  4. Leberschwäche
  5. Lungenleiden
  6. Nagelbettentzündung
  7. blutreinigend
  8. abführend

Übersicht



Volksnamen

Spanischer Salat, Spanischer Spinat, Orache, Atraphaxis



Verwendete Pflanzenteile

Verwendet wird das Kraut



Sammelzeit

Gesammelt wird von Juli bis August



Inhaltsstoffe

Vitamine (A, C), Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor und Proteine, Oxalsäure, Saponin










Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:




Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden...




Es wurde für den Beitrag "Melde" abgestimmt



4.9 von 5 Kürbissen, basierend auf
16 abgegebenen Stimmen.


Auch abstimmen







Einen Kommentar schreiben 


Druckansicht 


Beurteilen 


Der Beitrag "Melde" wurde 23438 mal gelesen.





Thema: Heilkräuter
0.18610405921936 sec. to build - WOW :) - Thanks to WEBGO.DE


Kurzinfo

    Garten-Melde


  • Wuchsort im Garten, Schuttplätze, Hecken, Zäune.
  • Bis 100 cm groß, wuchs ist buschig.
  • Blätter unten sind dreieckig bis herzförmig, obere Blätter sind lanzettliche Blätter.
  • Blätterfarbe ist grün, gelb oder rot, auf der unteren Seite bemehlt, je nach Sorte und Art.
  • Die Blüten klein und grünfarben, rötlich oder bräunlich, sie stehen in Knäueln, Trauben oder Rispen.
  • Mag es sonnig bis halbschattig.
  • Mag normale Böden, ist sehr anspruchslos.
  • Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat.
  • Junge Blätter kann man ab Mai ernten. Dazu werden Sie vom Stängel gesammelt oder gleich mit der ganzen Pflanze abgeschnitten. Danach gut waschen, damit sich der "Mehlstaub" ablöst.
  • Frische Blätter als Gewürz für Suppe oder Gemüse sowie Salat. Kann auch wie Spinat zubereitet werden.


www.kraeuter-verzeichnis.de

Letzte Änderung am Samstag, 5.7.2014, 01:21:53 Uhr




Teilen Sie diesen Beitrag
zum Seitenanfang