Amazon.de Widgets
Das Kräuter-Verzeichnis

Teebaum

Teebaumöl (Melaleuca alternifolia) vernichtet Bakterien, Viren und Pilze. Zudem hat es eine heilende Wirkung auf die Haut.

Teebaum
Teebaum

Der Teebaum kommt ursprünglich aus Australien. Er ist ein bis zu sieben Meter hoher Baum aus der Familie der Myrten. Er hat schmale Blätter, welche hellgrün und sehr weich sind. Der Teebaum bildet kleine gelbe, manchmal auch cremefarbene Blätter.

Das ätherische Öl desinfiziert und tötet Keime

Das Hauptmittel aus medizinischer Sicht ist das ätherische Öl des Teebaums, den man übrigens auch Tea tree nennt. Dieses Öl ist keimtötend und leicht desinfizierend, hemmt Entzündungen, hilft bei Juckreiz, wirkt gegen Pilze, also z. B. Fußpilz, und vieles mehr. Ein wahrer Tausendsassa!

Die chemische Industrie hat dies natürlich inzwischen auch erkannt und setzt vielen Salben, Cremes oder Shampoos Teebaumöl bei.

Der Name Teebaum leitet sich übrigens davon ab, dass der Engländer James Cook die Blätter als Ersatz für Tee verwendete. Er ist sehr würzig und erfrischend.

Man kann übrigens auch Bier daraus brauen, aber dann hieße er ja Bierbaum...


Wirkung und Anwendung des Teebaums

  1. Abszess
  2. Abwehrschwäche
  3. Akne
  4. antibakteriell
  5. antimykotisch
  6. antiseptisch
  7. antiviral
  8. Brandwunden
  9. Bronchitis
  10. Desinfektionsmittel
  11. desinfizierend
  12. entzündungshemmend
  13. fungizid
  14. Furunkel
  15. Fußpilz
  16. Halsschmerzen
  17. Hautentzündungen
  18. Hautpilze
  19. Herpes
  20. immunstimulierend
  21. Insektenstiche
  22. Juckreiz
  23. juckreizlindernd
  24. leichte Verbrennungen
  25. Lippenbläschen
  26. Mitesser
  27. Mundfäule
  28. Mundschleimhautgeschwür
  29. Muskelkater
  30. Nebenhöhlenentzündung
  31. parasitizid
  32. Pickel
  33. pilztötend
  34. schleimlösend
  35. schmerzlindernd
  36. Schnittverletzungen
  37. Splitter
  38. virostatisch
  39. Wunden
  40. wundheilend
  41. Zahnfleischentzündung

Übersicht



Verwendete Pflanzenteile

Verwendet werden die ätherischen Öle und die Blätter


Inhaltsstoffe

Ätherisches Öl, Terpine, Cineol,


Anwendungsbeispiele und alte Rezepte rund um den Teebaum



Insektenstiche - Mückenstiche

Stelle mit Teebaumöl einreiben.


Nasennebenhöhlenentzündung

Hat man eine Nasennebenhöhlenentzündung, so kann man einige Tropfen Teebaumöl in eine Duftlampe geben und sie über Nacht im Schlafzimmer "duften" lassen.


Spülung bei Scheidenentzündungen

Das Teebaumöl hat eine pilztötende Wirkung, die man für Spülungen bei Scheidenentzündungen nutzen kann. Nehmen Sie für eine Scheidenspülung 4 - 5 Tropfen Teebaumöl und geben Sie diese in ein Glas warmes Wasser.

Lassen Sie diese Mischung über Ihren Genitalbereich laufen bzw. waschen Sie ihn damit ab.


Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl kann auf die vorher gewaschene Haut aufgetragen werden. Aber Vorsicht: Testen Sie vorher an einer anderen Hautpartie, ob Sie empfindlich auf Teebaumöl reagieren oder ob sich dunkle Flecken bilden.


Bevor Sie sich selbst mit Heilkräutern behandeln, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker!











Ähnliche Themen:

Ähnliche Themen:













Letzte Änderung am Freitag, 9.5.2014, 09:21:15 Uhr






zum Seitenanfang